Wie alles begann: 1968 - 2016

Universal-Investment wurde am 4. November 1968 als unabhängige Kapitalanlagegesellschaft von führenden Privatbanken gemeinsam gegründet. Unsere Gesellschaft bot die wohl erste originäre Administrationsplattform überhaupt in Deutschland. Damit sind wir einer der Pioniere der Investmentbranche. Gleich im ersten Jahr haben wir den ersten Spezialfonds aufgelegt – damals mit fünf Teilzeitmitarbeitern.

 

Aufbauarbeit & Positionierung am Markt

1970 folgten der erste Private-Label-Fonds, die eigenen Geschäftsräume und der erste Vollzeitbeschäftigte. Mit immerhin zehn Mitarbeitern betrug Mitte der 70er Jahre das verwaltete Vermögen bereits 60 Millionen DM.

1980 war es schon 1 Milliarde DM. Das Wachstum und damit unsere Bekanntheit als Spezialanbieter am Markt stiegen deutlich. Knapp zwanzig Jahre nach unserer Gründung erhielt dann auch die IT Einzug.

1987 wurden die ersten IBM AT – AT für Advanced Technology – geliefert und der bereits 100. Fonds wurde aufgelegt.

Der Boom der 90er

1992 war dann ein ganz besonderes Jahr für Universal-Investment: die Geburtsstunde unserer Master-KAG.

Mit Auflage des ersten Masterfonds startete das Geschäft, für das wir bis heute am Markt stehen und das unsere Erfolgsgeschichte stark prägt – als Pionier und Spezialist der Master-KAG.

Universal-Investment zeigte schon damals: Mut zu Innovationen, neuen Produkten und Visionen zahlt sich aus.

Eine weitere Neuerung kam drei Jahre später: Wir legten den ersten Rentenfonds auf, der mit einem computergestützten Trendfolge-System gemanagt wurde.

Damit hatten wir 86 Spezialfonds für institutionelle Investoren sowie 43 Publikumsfonds am Markt. Seit 1997 ermöglichen wir das Transition Management auf unserer Plattform, 1998 wurde das regelgebundene Asset Management Teil unseres Geschäftsmodells – dann schon mit 42 Mitarbeitern.

Mut zu Innovationen, neuen Produkten und Visionen zahlt sich aus!

Jahrtausendwende mit Innovationsschub

Die Jahrtausendwende war unternehmenshistorisch ein großer Schritt für unsere Gesellschaft. Wir gründeten die Universal-Investment-Luxembourg S.A. und legten damit den Grundstein für unsere länderübergreifende Plattform, die immer noch als einzigartig bezeichnet werden darf.

Der nächste Meilenstein quantitativer Art kam im Jahr 2005: 50 Milliarden Euro verwaltetes Vermögen konnten wir verzeichnen. Zwei Jahre später erweiterten wir das Leistungsangebot um das Insourcing, um unsere Services auch anderen Investmentgesellschaften und Verwahrstellen anbieten zu können.

Die Novelle des Investmentgesetzes 2009 nahm Universal-Investment zum Anlass, eine eigene Investment-AG zu gründen. Stolz konnten wir nun auf mehr als 100 Milliarden Euro verwaltetes Vermögen blicken. Unsere Gesellschaft hatte sich spätestens zu diesem Zeitpunkt zu einer festen Größe im deutschsprachigen Markt entwickelt und gehört von da an zu den Top-Playern. Im darauffolgenden Jahr ging unsere Verbriefungsgesellschaft Universal Securitisation Solutions S.A. in Luxemburg an den Start. Und noch eine Zahl: Damals administrierte Universal-Investment erstmals mehr als 1.000 Fondsmandate.

Universal-Investment - eine feste Größe im deutschsprachigen Markt!


2010er: Vielfalt in der Spezialisierung

2011 erweiterten wir unser Produktportfolio um eine Asset-Klasse, die eine immer wichtigere Rolle für unsere Kunden spielt: die Administration von Immobilien.

Technologisch machten wir dann 2012 den nächsten großen Sprung. Wir führten das PowerPortal ein, mit dem unsere Kunden über Desktop und mobile Endgeräte jederzeit Online-Zugriff auf umfassende Reportings hatten und haben. Mit der Übernahme der SEB Master KAG erweiterten wir das Leistungsangebot nochmals um die Asset-Klasse Hedgefonds.

Auf- und sehr erfolgreich ausgebaut wurde auch das Angebot zur passgenauen Strukturierung von Alternativen Anlagen wie Infrastruktur, Private Equity oder Private Debt. Anfangs noch für institutionelle Investoren, später auch für Fondsinitiatoren.

Vor vier Jahren erhielt Universal-Investment als eine der ersten Kapitalverwaltungsgesellschaften in Deutschland und Luxemburg die AIFM-Lizenz und kann seitdem auch geschlossene Fonds auflegen. Mehr als 200 Milliarden Euro Vermögen verwaltete unser Team zu dem Zeitpunkt bereits.



Stolz auf das Erreichte: 2017 bis heute

Wenden wir uns der Gegenwart zu. Wo stehen wir heute?

Nach unserer erfolgreichen Wachstumsgeschichte sind wir als Kapitalverwaltungsgesellschaft, die Fonds im Auftrag von Vermögensverwaltern, Banken oder Investmentboutiquen unter deren Namen auflegt oder Spezialfonds für die großen Versorgungswerke, Versicherungen und Pensionskassen sowie Unternehmen oder Stiftungen verwaltet, Marktführer in unserem Segment. Und wir sind die drittgrößte deutsche Fondsgesellschaft.

2017 erzielten wir mit sehr deutlichem Abstand den höchsten Fondsabsatz in Deutschland und verwalten derzeit ein Vermögen von über 400 Milliarden Euro.

650 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten für Universal-Investment, davon bereits mehr als 50 in Luxemburg.

Neue Struktur, neuer Gesellschafter

Ein neuer Gesellschafter hat weiteren Schwung gebracht. Anfang 2017 hat die ­britische Montagu Private Equity die Anteile der Gesellschafter Berenberg und Bankhaus Lampe an Universal-Investment übernommen. So sind wir weiter konzernunabhängig aufgestellt. Auf diese Unabhängigkeit setzt auch unser Investor, der das erfolgreiche Geschäftsmodell und die hohe Wachstumsdynamik von Universal-Investment unterstützt.

Für unsere zentralen Kundengruppen Institutionelle Anleger und Fondsinitiatoren haben wir uns eine neue Struktur gegeben. Die Schnittstelle zu allen Kunden bildet ein einheitliches Frontend zur Gewinnung und Betreuung aller Kundengruppen. Die Produkte und Services dafür liefern drei neue Product Units:

  • Securities: Effiziente Auflage und Administration von Wertpapierfonds mit den Kernprodukten Master-KVG und Private-Label-Fonds
  • Alternative Investments: Individuelle Strukturierung und Konzeption von Anlagen für Immobilien und Alternative Investments wie Real Assets
  • Portfolio Management mit regelgebundenen Ansätzen wie Overlay Management oder Währungsabsicherungen

 

Was haben wir noch erreicht? Wir haben ein unternehmensweites Target Operating Model aufgebaut. Erfolgreich konnten wir das größte Master-KVG-Mandat in Deutschland mit mehr als 20 Milliarden Euro für uns gewinnen.

Universal-Investment wächst über alle drei Product Units hinweg um 20 % pro Jahr.

Laut aktuellem PwC ManCo Survey bietet die Universal-Investment die größte AIFM ManCo in Luxemburg; bei den Third-Party-ManCos rangieren wir ebenfalls auf Platz 1.

Außerdem haben wir weitere wichtige Investitionen im Bereich Digitalisierung getätigt und die ersten Prozessautomatisierungsroboter für B2B-Digitalisierungen bereits heute eingesetzt.

Was sein wird: die Zukunft fest im Blick

Unser Ziel haben wir klar vor Augen: Bis 2023 wollen wir das verwaltete Vermögen auf 500 Milliarden Euro steigern.

Wir wollen die größte Fondsservice-Plattform für alle Asset-Klassen in Europa werden – durch organisches Wachstum ebenso wie durch Zukäufe unter anderem von Spezialanbietern, die unsere Angebotspalette ergänzen, und durch die Expansion ins Ausland.

Ein Baustein dafür ist auch der Aufbau einer Niederlassung im polnischen Krakau und die damit einhergehenden Investitionen in zusätzliche Arbeitsplätze. So wollen wir nicht nur die Effizienz weiter steigern, sondern auch zusätzliche Experten gewinnen.

Digitalisierung und Regulierung prägen die Welt von heute und morgen

Die großen langfristigen Zukunftsthemen der Finanzbranche lauten Regulierung und Digitalisierung, und sie bedingen sich gegenseitig. Unsere Kunden wollen angesichts der zunehmenden regulatorischen Vorschriften einen Partner, der sie hierbei unterstützt und innovativ am Markt vorangeht.

Die Anforderungen steigen und damit die benötigten Antworten darauf. Universal-Investment wird hier Vorreiter sein.

Eine große Entwicklung bauen wir derzeit in unseren Investmentalltag ein: Es geht darum, unsere IT-Infrastruktur auszubauen, beispielsweise über den Einsatz von Software-Robotern. Damit lassen sich viele systemübergreifende Prozesse automatisieren. Mitarbeiter werden so von Routineaufgaben entlastet, Kunden profitieren von schnellen Lösungen.

Auch das Thema Künstliche Intelligenz hält in der Asset-Management-Branche zunehmend Einzug. Erste erfolgreiche Projekte finden sich bei Investmentstrategien. Aber auch in der Administration von Fonds sind viele Einsatzgebiete denkbar.

Aber das Wichtigste, was bleibt und wird sein: Der Mensch, der Ideen entwickelt, Informationen vorantreibt, Kundenbeziehungen pflegt und Teamplayer ist.

Auf die nächsten 50 Jahre!